Was ist Anti Aging?

Anti Aging: Damit der Körper möglichst lange jung bleibt

Nach wie vor steigt die Lebenserwartung der Menschen in Deutschland an. Diese Entwicklung stellt die Medizin, aber auch die Kosmetikbranche vor ganz neue Herausforderungen. Schließlich wollen die Menschen auch im Alter eine möglichst hohe Lebensqualität genießen und nicht wie Greise wirken. Das sogenannte Anti Aging ist schon jetzt ein wichtiges Standbein der Kosmetikbranche sowie der Schönheitsmedizin und dürfte wohl auch weiter an Bedeutung gewinnen.

Was ist Anti Aging eigentlich?

Der Begriff Anti Aging bezeichnet alle Maßnahmen, durch welche die biologische Alterung des Menschen hinausgezögert werden kann. Das Ziel dieser Maßnahmen besteht einerseits in einer Verlängerung des Lebens, andererseits im Erhalt einer möglichst hohen Lebensqualität auch im Alter. Die Alterung an sich und wie schnell sie voranschreitet, wird von einer Vielzahl von Faktoren beeinflusst, auf welche die Betroffenen nur teilweise einwirken können.

So hängen die Alterung, die Geschwindigkeit des Alterungsprozesses und die allgemeine Lebenserwartung zu einem wesentlichen Teil von genetischen Faktoren ab, die sich eben nicht beeinflussen lassen. Auch die Abfallprodukte, die bei Stoffwechselprozessen entstehen und sich oft im Körper einlagern, können dazu beitragen, dass das Individuum schneller altert. Diese Abbauprodukte können zwar durch die Aufnahme von Vitaminen oder Spurenelementen neutralisiert werden, jedoch fehlt bisher ein wissenschaftlicher Nachweis über die detaillierten Zusammenhänge.

Was den eigenen Lebensstil angeht, hat hingegen sehr wohl jeder die Möglichkeit, gewissermaßen ein vorbeugendes Anti Aging zu betreiben. Wer dazu beitragen möchte, seine Lebensqualität bis ins hohe Alter zu erhalten, sollte sich ausgewogen ernähren, Stress nach Möglichkeit vermeiden, ausreichend schlafen und Genussmittel wie Alkohol und Nikotin nur maßvoll genießen.

Denn all diese Faktoren tragen - ebenso wie Umweltverschmutzung oder Verkehrslärm - zu einem schnellen Altern bei, wenn auch mit völlig unterschiedlichen Folgen. So schädigt Alkohol vor allem das Nervensystem sowie die inneren Organe, während sich Nikotinkonsum auch auf der Haut abzeichnet, sodass ein schneller Alterungsprozess offensichtlich ist.

Anti Aging, Hautschichten im Vergleich

Ab wann sind Anti Aging-Maßnahmen sinnvoll?

Die Haut ist nicht nur das flächenmäßig größte Organ des Körpers, sondern erfüllt als natürliche Barriere zwischen dem Inneren des Körpers und der Umwelt auch eine wichtige Schutzfunktion. Deshalb ist die Haut schädlichen Umwelteinflüssen sehr viel intensiver ausgesetzt, als andere Teile des Körpers und zeigt auch am frühesten die Spuren beginnender Alterung. Dies wird durch einen weiteren Faktor begünstigt: Denn etwa zwischen dem 20. und dem 30. Lebensjahr teilen sich die Zellen des Körpers langsamer als zuvor. Das wiederum hat zur Folge, dass sich die Haut langsamer erneuert als in den Jahren zuvor.

Etwa zur gleichen Zeit verliert die Haut allmählich an Spannkraft, weil Strukturenzyme im Bindegewebe abgebaut werden. Diese drei Faktoren spielen zusammen und tragen erheblich zur Faltenbildung bei, die deshalb als eines der frühesten Anzeichen beginnender Alterung gilt. In den meisten Fällen beginnt die Faltenbildung mit kleinen Fältchen in der Augenpartie oder an der Stirn, die im Lauf der Jahre tiefer werden. Viele Anti Aging Methoden setzen deshalb in diesem Bereich an und haben ein Glätten und straffen der Haut zum Ziel.

Falten

Anti Aging in der Faltenbehandlung

Zur Behandlung von Falten und zum Glätten der Haut haben sich verschiedene Methoden bewährt, die einen unterschiedlichen Ansatz verfolgen. Wichtige Punkte für die Entscheidung, welche Art der Behandlung erfolgen soll, lauten: In welchem Bereich des Gesichtes sind die Falten angesiedelt und wie tief sind diese? Während kleine Falten im Bereich der Mimikmuskulatur beispielsweise dadurch behandelt werden, dass die unter der Haut liegenden Muskeln betäubt werden, müssen tiefe Unebenheiten, etwa im Bereich der Wangen, aufgefüllt werden. Unabhängig davon, für welche Behandlung sich die Betroffenen entscheiden, hat sich in den vergangenen Jahren der Trend durchgesetzt, dass fast ausschließlich Methoden zum Einsatz kommen, die möglichst wenige Unverträglichkeiten zur Folge haben.

Beispielsweise werden für die Faltenunterspritzung mittlerweile keine Füllstoffe mehr verwendet, die nicht vom Körper abgebaut werden. Der Grund: Diese bleiben unverändert an Ort und Stelle, passen sich den Veränderungen des Gesichts nicht an und können deshalb irgendwann unästhetisch wirken.

PRP und Hyaluron: zwei natürliche Anti Aging-Methoden

Geht es um Anti Aging für die Haut, haben sich vor allem die PRP-Methode (Platelet rich plasma) sowie der Wirkstoff Hyaluron als äußerst beliebt durchgesetzt. Erstere wird nicht nur von Fachärzten angeboten, sondern auch von entsprechend ausgestatteten und geschulten Schönheitssalons. Beide Anti Aging-Therapien verfolgen einen unterschiedlichen Ansatz, haben sich jedoch in der Praxis hervorragend bewährt - nicht zuletzt, weil sie mit sehr wenigen und selten auftretenden Nebenwirkungen verbunden sind.

Darum wirkt die PRP-Methode

Bei Anti-Aging durch die PRP-Methode handelt es sich im Grunde um eine Eigenblutbehandlung. Durch die Injektion von Thrombozyten reichem Plasma sollen gewissermaßen die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert werden, sodass die Struktur und Elastizität der Haut verbessert werden und sich die Haut selbst regenerieren kann.

alternde Haut

Die PRP-Methode wirkt sich auch auf das Bindehautgewebe aus, sodass dieses die Fähigkeit erhält, wieder größere Mengen an Wasser zu speichern. Auch dieser Faktor trägt dazu bei, dass die Haut insgesamt wieder straffer wirkt. Mit PRP wird im Anti Aging übrigens nicht nur bei der Faltenbehandlung gearbeitet. Auch der Haarwuchs lässt sich durch diese Methode wieder effektiv ankurbeln. Hier erfolgt die Injektion ebenfalls in die tieferen Schichten der Haut, allerdings lediglich im Bereich der Haarwurzeln.

Der Ablauf der PRP-Methode

Vor der eigentlichen PRP-Behandlung wird der Armvene Blut entnommen. Dieses wird anschließend zentrifugiert, um die unterschiedlichen Bausteine des Blutes voneinander zu trennen. Anschließend wird das Thrombozyten reiche Plasma injiziert, wodurch die Stammzellen aktiviert werden und wodurch sich die Haut wieder aus eigener Kraft regenerieren kann. Üblicherweise werden drei Behandlungen in einem Abstand von etwa vier Wochen empfohlen, um erfolgreiches Anti Aging zu betreiben.

Anti Aging mit Hyaluron

Zwar kommt dieser Wirkstoff in Form der Hyaluronsäure auch im menschlichen Körper als Bestandteil der Bindehaut vor, für Anti Aging wird jedoch biosynthetisch hergestelltes Hyaluron verwendet. Dieses wird unter die Haut injiziert, wo es seine Wasser bindende Wirkung entfaltet, dadurch der Haut mehr Spannkraft schenkt und die Falten glättet. Diese Anti Aging Methode hält etwa neun Monate lang an, bevor eine erneute Behandlung notwendig ist. Verzichten sollten auf diese Anti Aging Methode lediglich Menschen, die unter einer Unverträglichkeit von Hühnereiweiß leiden. Denn das synthetische Hyaluron für Anti Aging-Anwendungen wird meist aus Hahnenkämmen gewonnen.