Plasma Pen Behandlung

​​Hautbild verjüngen, lästige Falten beseitigen mit dem Plasma Pen

​Langanhaltend schöne und straffe Haut ganz ohne OP, das ist möglich mit der neuartigen Therapiemethode Plasma Pen. Glatte, makellose, elastische und faltenfreie Haut ist das Sinnbild für Jugend und Schönheit. Der natürliche Alterungsprozess, insbesondere in der zweiten Lebenshälfte, sorgt unter anderem für Doppelkinn, Augenfalten oder Schlupflider. Nicht jeder Mensch ist im gleichen Ausmaß davon betroffen, denn die Alterung der Haut ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Lebenswandel, Ernährung, Bewegung, Genussmittelmissbrauch aber auch die genetische Ausstattung eines Menschen sind ausschlaggebend dafür, wie sich die Haut im Laufe der Jahre verändert.

​Moderne Faltenbehandlung ohne nennenswerte Nebenwirkungen

​Die Erfahrungen mit dem Pen zeigen jedoch auf sehr eindrückliche Weise, das sogenannte Problemzonen der Haut sehr schön auch ohne einen chirurgischen Eingriff nachhaltig behandelt werden können. Minimal-invasive, also kleinere Eingriffe ziehen viele Menschen aufwendigen Schönheits- OPs gerne vor, und das aus guten Gründen. Denn oftmals ist eine Faltenbehandlung oder auch eine Lidstraffung ohne OP damit gut möglich. Der Plasma Pen hat ein stiftartiges Aussehen und wurde von Experten ganz speziell für die Optimierung der Hautschönheit entwickelt. Bei den verschiedenen Problemzonen wird nur die oberste Hautschicht behandelt, auch Epidermis genannt. Durch eine Ionisierung der Luft entsteht eine winzige Plasmawolke, wodurch das Oberhautgewebe an den gewünschten Stellen punktuell erhitzt wird. Die so behandelte Hautpartie zieht sich dann zusammen, Mediziner sprechen auch von einem adstringierenden Effekt.

​Hautirritationen nach der Behandlung mit dem Pen sind nur vorübergehend

​Das Ergebnis, eine glatte und straffe Haut, kann sich gleich nach dem nahezu risikolosen Eingriff sehen lassen. Vor der Behandlung selbst müssen Kunden keine Angst haben, denn sie ist nahezu völlig schmerzfrei. Vor einer Faltenbehandlung wird örtlich eine Salbe oder ein Gel zur Betäubung aufgetragen. Es stellt sich ein sichtbarer Soforteffekt ein in Form einer Lidstraffung oder Glättung von Gesichtsfalten ganz ohne Narben. Für kurze Zeit kann es nach dem Eingriff zu lokalen Rötungen oder Schwellungen kommen, dies ist aber nicht bei allen so Behandelten der Fall. Außerdem klingen solche Erscheinungen als Hautirritationen in der Regel schnell wieder ab.

​Besonders junge Fältchen sprechen auf die Pen Behandlung hervorragend an

​Für bestimmte Gesichtspartien ist die Behandlung mit dem Schönheitsstift besonders aussichtsreich. Die sogenannten Zornesfalten auf der Stirn lassen sich damit ebenso gut behandeln wie Mundwinkelfalten, Krähenfüße oder Plisseefältchen. Auch die Augenlider oder die Halspartie lassen sich mit dem Pen gut behandeln. Schlupflider können ebenfalls so beseitigt oder Augenlider gestrafft werden. Wer unter dem Symptom dunkler Augenränder oder unter Tränensäcken leidet, kann durch solch eine Behandlung ebenso gute Erfolge erzielen. Dunkle Augenränder sind für die Betroffenen in der zwischenmenschlichen Kommunikation oftmals ein großes Problem. Denn der Gesichtsausdruck erscheint dann müde, fahl und matt. Die Behandlung mit dem Pen kann schon nach nur einer Sitzung sichtbar und dauerhaft Abhilfe schaffen.

​Die optimale Nachsorge ist für das gewünschte, schöne Ergebnis bedeutsam

​Altersflecke, Muttermale oder Schönheitsflecken fallen ebenfalls unter das Indikationsspektrum. Ob eine Behandlung mit dem Schönheits-Pen sinnvoll ist, sollte jedoch immer im individuellen Gespräch mit dem Therapeuten abgeklärt werden. Obwohl die Ergebnisse bei vielen Problemzonen bereits nach nur einer Anwendung überzeugen, kann es natürlich sein, dass mehrere Therapiesitzungen erforderlich sind. Bei einer Lidstraffung ohne OP oder einer Antifaltentherapie kommt es für den langfristigen Erfolg auch entscheidend auf die optimale Nachsorge an. Kunden sollten diesbezüglich die Hinweise ihres Therapeuten immer genau beachten, um den Therapieerfolg nicht zu gefährden.

​In der ersten Zeit nach der Therapiesitzung mit dem Pen bitte nicht schminken

​Durch die kurzzeitigen Hitzeeinwirkungen in der Oberhaut können wenige Tage nach Behandlungsbeginn kleine Hautkrusten entstehen. Darüber müssen sich Kunden allerdings keine großen Gedanken machen, denn die Krusten sind harmlos und fallen nach einiger Zeit, meistens bereits nach einigen Tagen, ganz von selbst ab. In der ersten Zeit nach dem Eingriff sollte auf Schminken und Make-up besser verzichtet werden, auch eine Kühlung des behandelten Hautareals sollte nicht vorgenommen werden, denn die natürliche Thermoregulation der Haut ist vorübergehend gestört. Nach der Korrektur mit dem Pen kann die behandelte Hautzone leicht rosafarben erscheinen, es ist zu empfehlen diesen Hautbereich mit einem Sonnenschutz zu versorgen. Um keine groben Fehler bei der Nachsorge zu machen, empfiehlt es sich im Zweifel immer beim Behandler nachzufragen.

​Sobald Falten bemerkt werden, kann der Schönheits-Pen eingesetzt werden

​Die Behandlung mit dem Schönheitsstift ist auch deshalb so gefragt, weil das Nebenwirkungspotenzial außerordentlich gering ist. Insbesondere schwere Komplikationen, wie sie beispielsweise nach Schönheitsoperationen durchaus auftreten können, sind bei der Hautbehandlung mit dem Pen ausgeschlossen. Krustenbildungen, Schwellungen oder Rötungen sind nach dem Eingriff normal und vorübergehend, müssen aber auch nicht zwangsläufig bei jedem Kunden auftreten. Um den Heilungsprozess nicht zu stören, sollten die Krusten einfach so belassen und nicht abgekratzt werden. Wird dies nicht beachtet, könnte unter Umständen eine Narbenbildung die Folge sein. Auch könnten sich die abgekratzte Krusten entzünden. Kunden fragen sich häufig, ob eine Therapie mit dem Schönheitsstift eine herkömmliche Lidstraffung als operativen Eingriff ersetzen kann. Eine echte Alternative ist die Behandlung mit dem Pen jedenfalls dann, wenn Sie in einem möglichst frühen Stadium erfolgt.

​Überzeugende Ergebnisse oft schon nach nur einer Behandlung

​Diese besonders schonende Behandlung betrifft nur die oberste Hautschicht. Sind Tränensäcke, Schlupflider oder Falten jedoch bereits stärker ausgeprägt, dann sind in der Regel nicht nur die Oberhaut, sondern auch die unteren Hautschichten betroffen. Zur erfolgreichen Behandlung dieses tieferliegenden Hautgewebes bringt eine Schönheitsoperation in der Regel die besseren Ergebnisse. Dennoch konnte die Behandlung mit dem Pen auch bei tieferliegenden Falten ganz beachtliche Behandlungserfolg bringen. Auch der jeweilige Hauttyp spielt für den Therapieerfolg eine Rolle. Ein Therapieversuch mit dem Schönheitsstift vor einem operativen Eingriff ist aber auf jeden Fall anzuraten. Denn es genügt in vielen Fällen bereits nur eine Sitzung, um den gewünschten Effekt zu erzielen.

​Zwischen den einzelnen Therapiesitzungen müssen zeitliche Abstände eingehalten werden

​Bei ausgeprägtem Hautfalten oder Schlupflidern kann die Therapie mit dem Pen gerne auch mehrmals angewendet werden. Nach spätestens 3 Sitzungen sollten sich dann sichtbare kosmetische Erfolge zeigen. Nach jeder Therapiesitzung mit dem Pen muss sich das so behandelte Hautareal zunächst erholen. Erst nach dieser Regenerationsphase von etwa 2 Monaten sollte die nächste Behandlungssitzung erfolgen. Die Kosten einer Behandlung mit dem Plasma Schönheitsstift hängen einerseits vom Ausprägungsgrad der Hautfalten oder Schlupflider und vom Hauttyp ab, andererseits auch davon, wie viel Therapiesitzungen tatsächlich im Einzelfall notwendig sind.