Microblading Behandlung

Microblading – traumhafte Augenbrauen im Handumdrehen

Das Problem kennt vor allem die Damenwelt: Sie verbringen allmorgendlich viel Zeit vor dem Badezimmerspiegel, um sich zu schminken. Schließlich wollen sie während des Tages auch im größten beruflichen oder privaten Stress möglichst perfekt aussehen. Diese Zeit ließe sich jedoch sinnvoller verbringen, wenn sich die Damen für ein natürliches Permanent Make-up entscheiden, das ihre Schönheit unterstreicht. Besonders wichtig ist hierfür die Augenpartie, für die wir ein permanentes Make-up durch die sogenannte Microblading-Technik anbieten. Damit geben wir den Augenbrauen in maximal drei Sitzungen Farbe und Volumen und die Kundinnen brauchen sich, bis zur ersten Auffrischung keine Gedanken mehr über das Schminken der Augenbrauenpartie zu machen.

Die Augenbrauen sind für den Look so wichtig, weil sie dem Gesicht eine Kontur geben und den natürlichen Ausdruck der Augen unterstreichen. Damit prägen die Augenbrauen auch den Gesichtsausdruck maßgeblich. Aus diesem Grund fallen hier kleine Makel wie dünner werdendes Haar oder die ersten Fältchen besonders stark ins Auge. Diese müssen dank Microblading nicht täglich aufwendig kaschiert werden.

Microblading Augenbrauen

Denn diese fernöstliche Pigmentierungstechnik ermöglicht nicht nur eine Korrektur der Augenbrauen, sondern sogar eine komplette Neugestaltung. Wir können also in unserem Studio gewissermaßen ein optisches Lifting der Augenpartie durchführen und lassen die Kundin nach der Behandlung insgesamt jünger erscheinen.

Was ist Microblading?

Beim Microblading handelt es sich um eine spezielle Pigmentiermethode, die in Japan entwickelt wurde und dort seit Jahrzehnten erfolgreich angewendet wird. Durch diese Behandlung soll den Augenbrauen auf natürlichste Art und Weise dauerhaft Volumen, Form und Farbe gegeben werden. Dies erfolgt durch eine feine, dreidimensionale Härchenzeichnung, die sich auch bei näherer Betrachtung kaum von echtem Haar unterscheiden lässt. Je nachdem wie die Haut beschaffen ist und je nach gewähltem Farbton hält dieses Permanent Make-up bis zu drei Jahre, bevor eine Auffrischung notwendig ist.

In Europa und insbesondere in Deutschland handelt es sich beim Microblading um eine relativ junge Methode der kosmetischen Behandlung. Erstmals wurde sie hierzulande im Frühling 2014 angeboten und erlebt seitdem einen regelrechten Boom. Einer der Gründe, der die zufriedenen Kundinnen begeistert, dürfte wohl der Tatsache geschuldet sein, dass es einen gravierenden Unterschied zu konventionellen Methoden des Permanent Make-up gibt: Für die Pigmentierung der Haut wird nicht mit einer Maschine, sondern mit einem manuellen Handstück gearbeitet. Dadurch ist sowohl ein präziseres als auch ein sanfteres Arbeiten möglich. Außerdem entsteht ein so natürliches Ergebnis, dass die gezeichneten Härchen kaum von echten Augenbrauen zu unterscheiden sind. Es entstehen keine unschönen Balken, welche aussehen, wie ein Tätowierung.

Das Vorgespräch zum Microblading: Wichtige Fragen werden geklärt

Vor der eigentlichen Behandlung stehen wir gerne zu einem ausführlichen Beratungsgespräch rund ums Microblading zur Verfügung.
Bei diesem Gespräch können auch gleich weitere wichtige Details geklärt werden. So können wir gemeinsam mit der Kundin die passende Farbe auswählen und bereits das Gesicht und die Augenbrauen ausmessen, damit diese nach dem Microblading auch wirklich die optimale Form bekommen. Für Kundinnen, die sich erstmals einer Permanent Make-up-Behandlung unterziehen, hat diese Vorbereitung auf das Microblading einen weiteren Vorteil: Sie nimmt möglicherweise auch ein Stück Nervosität, was sich natürlich auch positiv auf das eigentliche Microblading auswirkt.


Das Ausmessen von Gesicht und Augenbrauen erfolgt nach dem „Goldenen Schnitt“ von Leonardo Da Vinci und ist wichtig, damit wir die optimale Form finden. Denn nicht jede Form, die bei Augenbrauen möglich ist, passt auch in jedes Gesicht. Deshalb fertigen wir nach dem Ausmessen ein individuelles Design für die Augenbrauen an, das dem jeweiligen Gesichtstyp bestmöglich entspricht.

Der Ablauf der Behandlung

Bevor die Microblading-Behandlung beginnt, wird die Haut rund um die Augenbrauen mit einer Crème leicht betäubt. Dadurch gestaltet sich die Behandlung für die Kundin wesentlich angenehmer, weil sie die Stiche der Pigmentierung nur wenig oder gar nicht spürt.

Anschließend wird die Form der Augenbrauen mit einem Stift vorgezeichnet. Dadurch wird vermieden, dass die Hand beim Microblading versehentlich verrutscht und dass an einer falschen Stelle pigmentiert wird. Nun erst erfolgt die manuelle Pigmentierung der Haut durch sogenannte Blades. Dabei handelt es sich um feine Nadeln, die eng aneinandergereiht sind und mit welchen sich so feine Härchen zeichnen lassen, dass

diese nicht von echtem Haar unterschieden werden können. Die Nadeln ritzen feine Striche in die oberste Hautschicht, damit die Pigmente optimal eindringen können. Sobald das gewünschte Volumen und die gewünschte Form erreicht sind, werden die Augenbrauen abschließend mit dem Farbton beträufelt. Eine entsprechende Einwirkzeit der Farbe entscheidet über den Farbton und die Farbintensität.

Microblading

Wie viele Sitzungen sind notwendig?

Üblicherweise sind für ein nachhaltiges Ergebnis beim Microblading zwei Sitzungen notwendig. Bei der Folgesitzung werden die gezeichneten Haare nachgearbeitet und die Farbe aufgefrischt, sodass ein völlig natürlicher Look entsteht. Vor allem bei einer jungen Haut ist diese Nacharbeit notwendig. Der Grund besteht darin, dass bei jüngeren Menschen die Farbpigmente schlechter aufgenommen und auch schneller wieder ausgeschieden werden. Dies wiederum hat zur Folge, dass die Farbe, die durch das Microblading in die Haut eingearbeitet wurde, schneller verblasst. Dass eine ältere Haut die Pigmente besser aufnimmt und länger in sich behält liegt unter anderem daran, dass die Zellteilung ab einem gewissen Alter - dies kann individuell unterschiedlich sein - langsamer verläuft. Das heißt: Körperpartien brauchen nun deutlich länger um sich zu erneuern.

Auch bei der Nacharbeit verändert sich das Aussehen der Augenbrauen nicht. Denn der große Vorteil des Microblading gegenüber maschinellen Methoden des Auftragens von Permanent Make-Up besteht darin, dass dieselben Härchen öfter nachgezogen werden können, ohne dass diese verbreitert werden. Die fein definierte Zeichnung der Härchen bleibt also dauerhaft erhalten.

Eine regelmäßige Auffrischung ist notwendig

Wie haltbar das Permanent Make-up durch Microblading ist, hängt von mehreren Faktoren ab. Maßgeblichen Einfluss nehmen vor allem der Stoffwechsel, das Lymphsystem und die Struktur der Haut, etwa deren Stärke, ihr PH-Wert und die natürliche Pigmentierung der Haut. Aber auch die Lebensgewohnheiten haben eine Wirkung auf das Make-up und auf die Farbe der Härchen. Häufiges Sonnenbaden oder die UV-Bestrahlung im Solarium, starkes Schwitzen durch Sport oder Saunieren, Schwimmen in Chlor oder Salz haltigem Wasser können beispielsweise zu einem Ausbleichen führen. Darüber hinaus können aber auch bestimmte Nahrungsmittel, Pflegemittel für die Haut und Medikamente Veränderungen in der Farbe hervorrufen und deren Haltbarkeit beeinträchtigen. Zudem werden die Pigmente im Laufe der Zeit durch den natürlichen Stoffwechsel durch das Lymphsystem gewissermaßen aus der Haut ausgewaschen. Deshalb sollte auch das Microblading der Augenbrauen in regelmäßigen Abständen aufgefrischt werden. Bewährt hat sich die Auffrischung in einem Turnus von etwa drei Jahren nach der Erstbehandlung.