Ist die Darmfunktion gestört, leidet die Haut darunter!

Wie der Darm das Aussehen unserer Haut beeinflusst

Beim Thema Hautpflege denken die meisten an Peelings, Masken und Cremes, also kurz, an Mittel zur äußeren Pflege. Dabei ist es für ein gesundes und reines Hautbild mindestens genauso wichtig, was sich im Inneren des Körpers abspielt. Dem Darm kommt dabei eine besondere Bedeutung zu.

Verschiedene Ernährungsweisen, aber beispielsweise auch die Einnahme von Medikamenten, beeinflussen die Darmflora. Ist diese gestört, kann sich das unter anderem in Form von Hautunreinheiten bemerkbar machen.

Unser Darm - Mehr als nur ein Verdauungsorgan

Hastiges Essen, Bewegungsmangel und nährstoffarme Nahrung sind Begleiterscheinungen der heutigen, stressigen Zeit und belasten unseren Darm in zunehmendem Maße. Sie machen ihn träge und sorgen dafür, dass wichtige Vitamine und Spurenelemente nicht mehr richtig vom Körper aufgenommen werden können. In einem gesunden Darm finden sich Billionen von Bakterien, beispielsweise die hilfreichen probiotischen Bakterien, die bei der Verdauung und Entgiftung des Körpers eine wichtige Rolle spielen. Durch falsche Ernährung oder Medikamenteneinnahme können diese Helfer abgetötet werden und die Darmflora gerät außer Balance. Als Folge werden Giftstoffe nicht mehr richtig vom Darm ausgeschieden und Nährstoffe nicht mehr aufgenommen. Antioxidantien, die zu einem guten Hautbild verhelfen, fehlen. Allergische Reaktionen und Unreinheiten der Haut,  Darmerkrankungen und Infektanfälligkeit sind das Resultat.

Mit unserer Haut beschäftigen wir uns täglich bewusst und unbewusst. Sie ist das größte Organ des menschlichen Körpers und leistet immense Arbeit. In diesem Buch erfahren Sie alles über Falten, Pickel, Cellulite, Hautkrankheiten, Hautpflege und vieles mehr. Ein perfekter Ratgeber, unterhaltsam und informativ. Für alle, die Ihrer Haut etwas Gutes tun wollen und Ihre Haut besser verstehen möchten.

Was stört unseren Darm?

Die häufige Einnahme von zum Beispiel Antibiotika oder cortisonhaltigen Medikamenten stellt eine große Belastung für das Organ dar. Die Mittel können die Darmschleimhaut angreifen und somit die empfindliche Balance im Darm durcheinanderbringen. Aber auch zuckerhaltige und fettreiche Lebensmittel oder Stress können die guten Darmbakterien durch Gärungsprozesse angreifen und das Organ somit empfindlich für Krankheiten machen.

Was hilft unserem Darm?

Glücklicherweise gibt es einiges, was wir tun können, um unseren Darm und somit auch unsere Haut zu unterstützen. Eine ausgewogene Ernährung steht dabei ganz oben auf der Liste. Ballaststoffreiche Lebensmittel, wie Vollkornprodukte, aber auch Obst und Gemüse geben Energie und sind wichtig für eine gesunde Darmflora. Dafür finden Sie in diesem Buch viele gesunde Rezeptideen.

Darüber hinaus sollte man darauf achten, täglich genügend Wasser zu trinken und sich zu bewegen. Gerade nach der Einnahme von Medikamenten können Milchsäurebakterien (Probiotika) unterstützend eingesetzt werden. Diese finden sich vor allem in (ungesüßten!) Milchprodukten wie Naturjoghurt, Kefir und Buttermilch. Auch eine Darmsanierung ist vor allem nach der Einnahme von Medikamenten ratsam, um die Darmflora wieder aufzubauen.
Fest steht: Ist der Darm gesund, wirkt sich das positiv auf die Haut, als größtes menschliches Organ aus. Sie muss weniger Giftstoffe ausscheiden und reagiert nicht so häufig mit Allergien.

Eine Darmsanierung hilft nicht nur Ihrer Verdauung! Sie wirkt sich positiv aus bei Allergien, Wechseljahrsbeschwerden, nach einer Antibiotikatherapie, bei Infektanfälligkeit, andauernder Müdigkeit und fehlender Energie, Bindegewebsschwäche, unreiner Haut bzw. Akne, Haarausfall, Rheuma, Gewichtsregulierung und vielem mehr.
Für eine erfolgreiche Darmsanierung sind diese 3 Bestandteile wichtig:

1. Flohsamenschalen: auch Psyllium genannt. Sie dienen der Lockerung und Lösung von Ablagerungen im Verdauungstrakt, sowie von Toxinen und Stoffwechselabfallprodukten.

2. Bentonit und Zeolith sind Mineralerden. Sie binden die von den Flohsamenschalen gelösten Schadstoffe und schädliche Bakterien an sich. Nun kann dieser Komplex einfach mit dem Stuhl ausgeschieden werden. 

3. Probiotika sind nützliche Darmbakterien und für eine gesunde Darmflora essentiell.

Leave a Reply 0 comments

Leave a Reply: